Frankfurt am Main: Ironman 2019

Liebesschlösser am Eisernen Steg

Stolz und Vorurteil, beides kommt zusammen, wenn man seinen Mann bei den Vorbereitungen zu diesem Mega-Event unterstützt. Stolz natürlich, weil er diese Mammut-Vorbereitungen ohne Verletzungen hinter sich gebracht hat und 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren und 42 km laufen echt heavy sind. Vorurteil, weil diese Wahnsinns-Trainingseinheiten doch bestimmt zu Lasten der Familie gehen und ich diese Zeiten abfedern muss.

Familienfreundliche Vorbereitung für einen Ironman möglich?

Aber er hat bewiesen, dass es auch familientauglich ablaufen kann. Mit dem Radl jeden Tag, bei Wind, Schnee und Regen die 20 km in die Arbeit oder vor der Arbeit gleich ein „kleiner“ Halbmarathon. Schwimmen, wenn die Kinder im Bett sind und wenn ich meine verdiente Auszeit habe am Abend, dann Rennradltraining im Keller auf der Rolle.

30.06.2019 IRONMAN European Championship in Frankfurt

39 Grad! Unmenschliche Temperaturen in Deutschland für dieses Mega-Event. Man hört den ganzen Tag die Krankenwagen fahren und hat als Zuschauer ein mulmiges Gefühl. Allerdings ist die Tracking-App super und man sieht auf der Karte jederzeit, wo sich der einzelne Triathlet befindet und ob er in Bewegung ist. Das hat mir viel Erleichterung gebracht.

Die Lauf-Strecke ist für die Besucher optimal, sogar mit Kindern. Direkt am Mainkai ist ein großer Spielplatz mit Wasserspielplatz und auf der gegenüberliegenden Seite ein Karussell, Trampoline etc. Da beim Laufen die gleiche Runde viermal gelaufen wird, hat man hier optimale Bedingungen seinen Favoriten so oft wie möglich zu sehen. Gesehen, check, über die Brücke, noch ein bisschen zum Spielplatz und wieder anfeuern.

Zieleinlauf am Römer ist Party pur! Die Kinder waren auch ganz aufgeregt, wann denn endlich der Papa vorbeiläuft. Aber noch wars nicht soweit.

Zieleinlauf am Römer

Hawaii (Toast) wartet

Um 21:30 nach 14 Stunden 33 Minauten wars aber dann soweit. Für die Hawaii-Qualifikation hats bei den Temperaturen nicht gereicht, aber zwei Damen haben „ihren“ Triathleten hervorragend unterstützt. Ich hab Tränen gelacht: Hawaii (Toast) wartet! Nicht mal der hat bei uns gewartet ;-).

Hawaii-Qualifikation Ironman
Hawaii (Toast) wartet 😉

Unser Familienabenteuer hat erst begonnen nachdem mein Mann im Ziel war. Das hat ja dieses Jahr ja ein bisschen länger gedauert. Die Kinder haben aber super mitgemacht, trotz der Temperaturen.

Wir haben nach dem Ziel gewartet und gewartet bis endlich ein Anruf kam, dass er sich noch ein bisschen im Sanitäterzelt vergnügt mit einer Infusion. Gut, beide Kinder gepackt und das Auto schon mal geholt. Mittlerweile war es 23 Uhr. Wir drei hatten keine Lust mehr auf warten und sind zum Sicherheitsdienst, dass wir jetzt bitte meinen Mann sehen möchten. Der freundliche Herr meinte nur, dass er uns leider nicht rein lassen darf. Dann habe ich ihm in meiner resoluten Art zu verstehen gegeben, dass ich jetzt keinen Bock mehr habe, die Kinder müde und fertig sind und ich jetzt endlich wissen will, wie es meinem Mann geht. Das hat ihn natürlich überzeugt ;-).

Im Empfangssanitäterzelt hat uns wieder ein freundlicher Mann die Auskunft gegeben: Herzlichen Glückwunsch, ihr Mann liegt nicht im Krankenhaus. Da freu ich mich aber und wo ist er dann? Das weiß ich nicht. Kurz vorm Wutausbruch meinerseits kam eine Sanitäterin vorbei und hat mitgehört. Wie sieht denn ihr Mann aus. Blau-weiß karierter Triathlonanzug. Ach, der liegt bei mir. Kommen sie mit. Na Gott sei Dank, doch noch gefunden. Sie wollten die Kinder nicht erschrecken, wenn der Papa da liegt. Habs den Kindern erklärt, was auf sie zu kommt und dann schnell rein ins Zelt. War ja gar nicht schlimm, so eine Infusion wirkt ja Wunder nach 14h 33 Minuten. Mittlerweile war es kurz vor 24 Uhr. Wir mussten noch das Radl und die anderen Beutel abholen und dann war der Plan in die Pfalz zu fahren, eine Stunde entfernt, um dort bei Freunden zu übernachten. Da waren unsere ganzen Sachen, weil wir dort die Tage vorher schon übernachtet hatten.

Plan über den Haufen geworfen, kurzfristig Hotel gebucht. Mann mitgenommen, Radl abgeholt, Kinder eingeschlafen, zum Hotel gefahren. Zimmer im vierten Stock ohne Aufzug. Na super! Ich die Kinder hochgetragen, Mann hats auch noch geschafft, samt Dreck und Speck ins Bett gefallen und mehr schlecht als recht geschlafen, da die Hitze immer noch brutal war. Na, dann gute Nacht!

So ein Ironman ist ein tolles Familienabenteuer! Kann ich nur jedem empfehlen ;-).

Werbung in eigener Sache

Falls Ihr lieber längerfristig im Voraus Eure Events und Unterkünfte plant und keine Lust oder Zeit habt, die aufwändige und zeitraubende Recherche selbst zu erledigen, dann übernehme ich das gerne für Euch. Schaut auf meiner Seite vorbei: https://www.yourspecialtrip.de und schreibt mir Eure Anfrage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s